GOTT IST MIT UNS | ANJA LINGNAU BERICHTET:

Psalm 118,28 sagt:„Du bist mein Gott, und ich danke Dir; mein Gott, ich will Dich preisen.“

 

Jesus geht mit mir durch das dunkle Tal der Trauer, des Schmerzes, des seelischen und körperlichen Zerbruchs und meiner Ängste. Er schenkt mir neue Hoffnung und heilt.

Er ist denen nahe, die zerbrochenen Herzens sind…das ist seine Zusage, darauf vertraue ich.

Und genau das tat Jesus, als ich im November 2013  ganz plötzlich vor den Trümmern meines Lebens stand. Mein geliebter Ehemann beging Suizid und ich war konfrontiert mit unfassbar traumatischen Umständen. Im freien Fall war Jesus da. Er hat mich gehalten, getröstet und meine Tränen gesehen. Er hat mir  seine Liebe und Nähe gezeigt durch Freunde in der Kirche, die für mich da waren,  die mit mir geweint und gebetet haben,  die mich ermutigt haben, die mir ein warmes Essen gebracht haben, die einfach da waren. 

Teilweise bestand ich nur noch aus Schmerz, …und nur der Blick auf Jesus hat mich da durchgetragen. Seelsorge hat mich gestützt und ich hatte so einen sicheren Ort, wo wir gemeinsam meine Trauer und den Schmerz vor Gott bringen konnten und ich seine heilende Gegenwart empfangen konnte.

Das ging nicht von heute auf morgen. Es war ein langer, immer noch andauernder Prozess mit vielen Höhen
und Tiefen. Gott geht mit mir da hindurch. Ich will ihm vertrauen und auch, wenn ich manchmal noch nichts erkenne,
weiß ich: Er ist an meiner Seite, weil er es versprochen hat.

So hab ich ihn auch erlebt als ich im Juli 2017 zwei schwere OPs im Gesicht hatte,…mit Krebsbefund. Ich erinnere mich, dass ich einmal nach dem Gottesdienst zum Gebet nach vorne ging, um gemeinsam dafür zu beten, dass Gott diese Diagnose löscht und in eine Gute verwandelt. Bei Gott ist nichts unmöglich, deshalb bin ich voller  Vertrauen zu ihm gekommen. Und ich wusste, obwohl meine Gefühle verrückt spielten, dass ich mich nicht vor schlechten Nachrichten fürchten muss, denn Gott sagt: Fürchte Dich nicht, vertraue auf mich (Psalm112).

Gott versorgt! Mein Arbeitgeber gab mir aufgrund dieser Diagnose erstmal einen Festvertrag! 

 Nach der OP gab es erneut einen Krebsbefund. Dann wurde nochmal geprüft und ich bekam die unglaubliche  Nachricht, dass es nicht länger als Krebs eingestuft wird, sondern als gutartiger Tumor.
Alle Ehre sei Jesus! 

 Und das Alles nach einer radikalen OP…,die bereits gelaufen war. Ich verstand nichts mehr und in all dem Chaos  und Schmerz konnte ich nicht mal Freude empfinden. Aber ich hab mich dann wirklich mit Blick auf Gott dazu entschieden und beschlossen, ihm dafür zu danken,
auch wenn mir die schweren Folgen der OP nicht erspart blieben. 

Das war unglaublich schwer, aber ich wusste auch jetzt geht Gott mit mir da durch und hat mein Gebet für Heilung erhört. Ich danke allen, die für mich gebetet haben, die mich besucht haben, die mich getröstet haben, die einfach da waren.

Ich erhole mich ganz  langsam und sehe wie Gott mich heilt und ermutigt. Ohne Druck und Stress. Jesus ist bei mir, wenn ich die Geduld verliere, weil das Monate dauert. Aber ich halte den Blick auf ihn gerichtet und weiß ER ist da.

Du hast auch etwas Besonderes mit Gott erlebt? Schreib uns deine Geschichte per Email an office@clwbonn.de